Sportverein Bewässerung

Sportplatzbewässerung
Viele Rasenplätze vertrocknen in trockenen Sommern. Die Pflege und Wiederherstellung ist zeitintensiv und verursacht hohe Kosten.
Bernd Backhaus (1.Vorsitzender, SV 1921 Buchenberg e.V.): „Wir hatten auch in diesen, trockenen Sommer einen grünen und saftigen Rasen. Zu wenig Wasser führt zu irreparablen Schäden an der Grasnarbe und zu jährlich wiederkehrenden sehr hohen Kosten. Durch den Brunnen sparen wir langfristig dem Verein mehrere Tausend Euro jährlich ein, der Rasen bleibt im guten Zustand und der Brunnen amortisiert sich zeitnah. Gleichzeitig stellen wir als Verein, durch die Minderentnahme von Wasser aus dem öffentlichen Netz in den trockenen Monaten des Jahres, die Grundversorgung aller Menschen in Buchenberg und der Gemeinde Vöhl sicher. Die Zeit in denen das öffentliche Wassernetz in Buchenberg durch den SV Buchenburg überlastet ausgefallen ist, ist mit der Inbetriebnahme des neuen Brunnens zu Ende gegangen. So ein Projekt würde ich immer wieder mit der Firma BUNSE Bohr und Brunnenbau durchführen. Zuverlässig und kompetent. Einfach klasse.“

Reitplatzbewässerung

Brunnen und Beregnungsanlage für Reitplatz

Reit- und Fahrverein Rosenthal-Willershausen e.V.

„Bei der Planungsphase für unsere neue Beregnungsanlage haben wir beschlossen, einen eigenen Brunnen zu bauen, aus dem das Wasser entnommen werden kann. Eine kontrollierte Bewässerung des Reitplatzes erlaubt uns ein optimales Präparieren des Bodens zur Gesunderhaltung von Reiter und Pferd. Wir haben uns für die Firma BUNSE Bohr- und Brunnenbau entschieden, da das Unternehmen aus der Region kommt und die Bodenverhältnisse vor Ort dadurch besser einschätzen kann. Das war uns wichtig.

Beratung, Konzept, Hohe Qualität und faire Preise

Der Geschäftsführer der BUNSE Bohr und Brunnenbau GmbH, Herr Findler, hat nach einem Beratungsgespräch ein geeignetes Konzept für unseren Reitverein entwickelt und dabei unsere Wünsche berücksichtigt. Die Arbeiten wurden zeitnah, bei hoher Qualität und fairen Preisen umgesetzt“, berichtet die 1. Vorsitzende Birgit Niebisch.

U-Bahn Kopenhagen